Deutsche Bank

Personalbericht 2015

Enge Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern der Bank

Bei der Implementierung der Strategie 2020 setzt die Deutsche Bank in bewährter Weise auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihren Sozialpartnern. Dabei führt die Bank einen transparenten und konstruktiven Dialog mit den Arbeitnehmervertretern bei der Konzeptionierung und Verhandlung der entsprechenden Maßnahmen in allen Geschäftsbereichen.

Im Jahr 2015 gelang es, durch die Neuverhandlung und den Abschluss einer Vielzahl von Tarifvereinbarungen die notwendige Stabilität für den Strategieprozess der Bank bis zum Jahr 2017 sicherzustellen. So wurden etwa Tarifverträge für Mitarbeiter der Postbank und der wesentlichen Servicegesellschaften neu verhandelt und abgeschlossen. Diese langfristigen Tarifregelungen unterstützen den geplanten Börsengang oder Verkauf der Postbank. Dies ist das Ergebnis konstruktiver Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern der Bank und sorgt im Neuordnungsprozess für Sicherheit bei Arbeitnehmern und Arbeitgeber.

Mit dem Konzernbetriebsrat und dem Gesamtbetriebsrat wird eine Rahmenvereinbarung für die Durchführung der einzelnen Maßnahmen in Deutschland, inklusive eines sozialverträglichen Stellenabbaus, im Rahmen der Strategie 2020 angestrebt. Die Verhandlungen dazu begannen im Herbst 2015. Die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen wird sich über die Jahre 2016/2017 erstrecken.

Darüber hinaus wurden im Jahr 2015 eine Reihe von Restrukturierungsmaßnahmen in den Geschäftsbereichen der Bank sowie die Konsolidierung von Rechtseinheiten durchgeführt. So begleitete der Personalbereich etwa die Integration von ausgelagerten Mitarbeitern der Deutsche Bank Risk GmbH in die Deutsche Bank AG, einschließlich der Eingliederung in die Tarifverträge des privaten Bankgewerbes.

Daneben leistet der Personalbereich kontinuierlich einen Beitrag zu allen Themen und Aktivitäten der Bank, die der Mitbestimmung und Teilhabe der Sozialpartner bedürfen. Dazu gehört auch die enge Zusammenarbeit mit der Schwerbehindertenvertretung und dem Betriebsrat in Deutschland hinsichtlich aller Aspekte, die Mitarbeiter mit Behinderungen betreffen – von Rekrutierungsprozessen hin zur Gestaltung des Arbeitsplatzes und Arbeitszeitregelungen. Siehe auch Kapitel Diversity fördern Außerhalb Deutschlands unterstützt der Personalbereich beispielsweise die Arbeit des Europäischen Betriebsrats und fördert so den Austausch zwischen Geschäftsleitung und Delegierten der Arbeitnehmer in den Ländern der EU, in denen das Unternehmen entsprechend vertreten ist.

Die Deutsche Bank ist aktives Mitglied im Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes (AGV Banken) und in der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) sowie Gründungsmitglied im Arbeitsausschuss Personalmanagement des Deutschen Instituts für Normung (DIN). Zudem ist der Personalbereich der Bank ein wichtiger Gesprächspartner für Vertreter aus Wirtschaft und Politik, insbesondere in Fragen der Sozial-, Tarif-, Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik. Gemeinsam mit Wettbewerbern und anderen DAX-Konzernen werden so Standards für die Personalarbeit im gesamten Unternehmen sowie branchenweit entwickelt und umgesetzt.